Bad putzen Tipps, wie Sie Ihr Bad richtig reinigen

Bad richtig reinigen

Das Bad putzen macht wohl niemandem wirklich Spaß. Haare, Seifenreste und Make-up-Spuren sind schmierig – Kalkflecken und Urinstein hartnäckig. Gerade im Bad treffen viele verschiedene Oberflächen auf engstem Raum aufeinander: Für jedes Material ist ein spezieller Reiniger angezeigt, der optimale Reinigung und Schonung der Oberfläche miteinander vereint.

Zur Reinigung von Sanitärkeramik eignen sich die handelsüblichen Badreiniger; Kalkablagerungen lassen sich mit Essig- oder Kalkreinigern entfernen. Metallabrieben, also grauen oder schwarzen Rückständen, kann man mit Ceranfeldreinigern beikommen. Zur Pflege von Glasoberflächen gewöhnliche, nicht scheuernde Reinigungsmittel bzw. handelsübliche Glasreiniger benutzen. Säurehaltige oder scharfe Reiniger vermeiden. Holz wird mit speziellen Holzpflegemitteln oder stark verdünntem Geschirrspülmittel gereinigt. Keine Dampfreiniger einsetzen, da dies zu Quellungen des Holzes führt.

 
 

Badoberflächen sanft reinigen

Mineralguss mit milden Reinigungsmitteln säubern, keine Scheuermittel oder säure- bzw. laugenhaltige Rohrreiniger benutzen. Ursprünglichen Glanz erhält man mit Auto-Politur (Waschtisch alle zwei Monate einreiben). Beton-Waschtische von Zeit zu Zeit nachwachsen. Dabei wird Wachs dünn auf den Beton aufgetragen und nach ca. vier Minuten mit weichem Tuch poliert. Zum Putzen lauwarmes Wasser mit handelsüblichem Geschirrspülmittel oder ph-neutralen Seifenreinigern verwenden. Scheuermittel, aggressive Putzmittel, Spiritus oder Verdünner nicht verwenden. Hartnäckige Kalkablagerungen mit verdünntem Essig (Verhältnis 1:10) entfernen. Topfschwämme, Stahlbürsten oder ähnliches vermeiden.

Gesund wohnen
 

GW Reinigen & Pflegen

Das Grundwissen Reinigen & Pflegen gibt Tipps, wie Sie schonend und sparsam arbeiten

 

Tipp: Bad reinigen leicht gemacht

Neben den passenden Badreinigern (Basic sind ein Kalkreiniger – auf Basis von Essig- oder Zitronensäure – für Kalkablagerungen und ein Neutralreiniger für alles andere) und verschiedenen Putzlappen (Für Spiegel, Keramik und einen getrennten fürs WC) ist für den schnellen Erfolg beim Bad-Reinigen vor allem eines entscheidend: Räumen Sie sich den Bereich den Sie putzen wollen frei! Weg mit Seifenschalen und Shampooflaschen – die behindern beim Badputzen nur und kosten viel Zeit! Praxistipp: Oft reicht es auch, wenn Sie nur einen Teilbereich des Bades (z.B. das Waschbecken) putzen. Morgen ist dann der nächste Teil (etwa das WC) dran. Danach nehmen Sie sich die Wanne vor. So gut verteilt verliert der Frühjahrsputz im Bad seinen Schrecken!

  • Putzmaterial gut sortiert und griffbereit aufbewahren: Wer Lappen und Schwämme erst aus der hintersten Ecke unter der Spüle herkramen muss, verliet die "Lust am Badputzen" schon, wenn er noch gar nicht angefangen hat. Mit (Microfaser)-Tüchern, Schwämmen, Abzieher, fusselfreiem Baumwolltuch sind Sie gut ausgerüstet. Für strahlenden GLanz sorgen Badreiniger, Toilettenreiniger und Glasreiniger (auch für Spiegelflächen)!
  • Im Bad gilt – vielleicht mehr als in jedem anderen Raum – die Regel: "Von oben nach unten, vom scuberen zum schmutzigen putzen"! Fangen Sie mit dem Spiegel an, das geht schnell und der Erfolg ist sofort zu sehen. Glasreiniger und ein weiches Tuch zum Nachpolieren schaffen die Arbeit in 1 Minute.
  • Direkt dadrunter geht es mit dem Waschbecken weiter: Mit dem Schwamm entfernen sie hartnäckige Flecken von Kalk, Zahnpasta und Rasierschaum. Mit einem Kalkreiniger (oder Haushaltsessig) wischen Sie Flecken vom Wasserhahn einfach weg – anschließend mit demselben Wischtuch das Porzellanbecken auswischen, klar nachspülen, ggf. trockenpolieren. Einmal im Monat Abflussfrei gegen verstopfte Abläufe anwenden (sanfte Prophylaxe aus Hausmitteln: Backpulver und Essigessenz in Abfluss schütten und nach 10 Minuten mit heißen Wasser nachspülen)! Praxistipp: Zahnputzbecher, Seifenschale & Co. einfach das nächste Mal mit in die Geschirrspülmaschine geben.
  • An Dusche und Badewanne säubern Sie zuerst die gläserne Duschabtrennung (erinnere: "von oben nach unten") mit einem Glas- oder Essigreiniger. Praxistipp: Bei stark kalkhaltigem Leitungswasser reduzieren sich die Kalkablagerungen, wenn SIe nach dem Duschen die Duschkabine mit einem Abzieher/Flitsche von Wassertropfen befreien! Fliesen und Badewanne sollten Sie mit einem säurearmen Reiniger putzen und klar nachspülen. Die Arbeit (vornüber gebeugt) ist unangenehm, aber auch in 5 Minuten erledigt.
  • Jetzt kommt der Dreckspatz im Bad dran: Tragen Sie einen speziellen WC-Reiniger "bis unter den Rand" auf. Während das Gel einwirkt, wischen Sie mit einem Lappen Klodeckel und -brille von oben wie unten ab. Mit der Klobürste schrubben Sie nun die WC-Schüssel bis in den Knick. Spülung drücken – fertig!
  • Zu guter letzt wird nur noch der Fliesenboden gewischt: Ob mit dem Mob oder mit Schrubber und Aufnehmer ist Geschmackssache. Wichtig ist eher, zuerst die Ecken und längskanten mit der Hand zu säubern – weil sich hier leicht Haare sammeln – und dann die Fläche zu wischen.
  • Die Kür beim Bad-Putzen: Einmal im Monat sollte man auch die Fächer im Spiegelschrank und die Schubladen im Waschtisch-Unterschrank ausräumen und auswischen!

sfsfs

Quelle: selbst ist der Mann 10 / 2014

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.