Baby-Wiege und Wickeltisch

Eine runde Sache für den Nachwuchs, diese fahrbare Wiege und der dazu passende Wickeltisch zum Aufklappen! Praktisch: Der Wickeltisch hängt an der Wand und benötigt kaum Platz, und die Wiege ist höhenverstellbar. So haben Sie dank unseres Bauplan-Themas (12/2001) das Kleine auch vom Sitzplatz aus bestens im Blick.

Wenn Nachwuchs kommt, hat das nicht nur Auswirkungen auf die Lebensgewohnheiten. Auch in Wohnung und Einrichtung sind Umstellungen und Änderungen nötig. Wohin zum Beispiel mit dem Wickeltisch? Und sollte nicht das Baby in den ersten Monaten seines später noch hinreichend rauen Daseins in einem schönen Bettchen mit Stoffhimmel in den Schlaf gewiegt werden? – Wir finden: ja.

Der Wickeltisch sollte aus Platzgründen an der Wand – vielleicht nahe der Badewanne? – hängen, und die Wiege auf jeden Fall fahrbar sein und in der Höhe verstellbar, damit Mutter, Vater oder Großeltern auch mal im Sitzen mit dem Sprössling spielen können. Und als die Idee mit dem Kreis als Grundform für Bettstirnseiten und Wickeltischplatte geboren war, lag der Gedanke nicht mehr fern, die Wiege auf ihren runden Stirnseiten auch direkt auf dem Boden schaukeln zu lassen.

Handelsübliches Matratzenmaß

Für die Matratze der Wiege haben wir ein handelsübliches Maß zu Grunde gelegt. Die Matratze liegt auf zehn Rostleisten, die wir mit Hilfe von Abstandshaltern auf segmentförmige Trägerplatten geschraubt haben.

Wiege und Wickeltisch sind mit auch für Kinderspielzeug geeigneter Wohnraumlasur auf Wasserbasis weiß und azurblau (teilweise gemischt) gestrichen. Lasur schützt – ähnlich wie Lack – vor Flecken, lässt jedoch die Holzmaserung durchschimmern.

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2001

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
UVP: EUR 62,50
Preis: EUR 63,99 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.