Aschesauger Kamin reinigen mit dem Aschesauger

In der Herbst- und Winterzeit sitzen wir wieder häufiger vor dem Kamin. Mit einem Aschesauger halten Sie den Reinigungsaufwand gering.

So schön und gemütlich so ein Feuer im Wohnzimmer auch ist, ein Kaminofen muss regelmäßig gereinigt werden, damit immer ausreichend Zuluft für einen sauberen Abbrand zur Verfügung steht. Beim herkömmlichen Aufkehren der Asche mit Schaufel und Handfeger entsteht allerdings viel Staub. Daher greifen Hausmann oder -frau gern zum Aschesauger, um den Kamin zu reinigen.

Werkzeug
 

Werkstattsauger-Test

Eine saubere Werkstatt ist ein Muss für Heimwerker: Wir haben acht Werkstattsauger getestet

 

Kaminasche absaugen und entsorgen

Bevor Sie die Kaminasche absaugen, stellen Sie unbedingt sicher, dass diese vollständig erkaltet ist. Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie etwa 48 Stunden mit der Entsorgung warten. Wollen Sie die grobe Asche bereits vorher entfernen und hinterher nur noch einmal zur gründlichen Säuberung mit dem Aschesauger nachhelfen, sollten Sie die noch abkühlende Asche in einem Metallbehälter zwischenlagern. Danach wird sie einfach in der Restmülltonne entsorgt.

Eine umstrittene Möglichkeit der Entsorgung von Kaminasche ist die Verwendung als Dünger. Asche enthält viel Kalk und Kalium und ist daher auf den ersten Blick gut geeignet, allerdings ist die Schwermetall-Konzentration in Asche besonders hoch. Mehr als 30 Gramm pro Quadratmeter etwa ein bis zwei Mal im Jahr sollten Sie also auf keinen Fall verwenden.

Gartenpflege
 

Düngen mit Asche

Oft fragen Gartenfreunde, ob sie Beet- und Balkonpflanzen mit Asche düngen können

 

Aschesauger-Test: Kärcher AD 4 Premium

Doch zunächst muss die Asche völlig abgekühlt sein. Einen normalen Hausstaubsauger sollte man für diese Arbeiten übrigens nicht verwenden. Der Kärcher AD 4 Premium (ab ca. 130 Euro) ist dank speziellem Filter- und Filterabreinigungssystem auf solche Aufgaben spezialisiert. Per Knopfdruck lässt sich ein zugesetzter Filter reinigen – für hohe und lang anhaltende Saugkraft. Ein zusätzlicher Abluftfilter sorgt dafür, dass nur wenig Feinstaub an die Raumluft abgegeben wird.

Da auch zwei Saugrohre und eine Bodendüse mitgeliefert werden, hat man gleich einen vollwertigen Trockensauger für die Reinigung von Hartböden – praktisch beispielsweise für den Einsatz um den Kamin oder im Hobbykeller. Und im Frühjahr und Sommer reinigen Sie mit dem Sauger einfach Ihren Grill.

"Selbst ausprobiert" Fazit:
  • + Handlicher, leichter und wendiger Sauger
  • + Aktionsradius ca. 7 Meter
  • + Großer 17-Liter-Fangbehälter
  • + Sehr gutes Filter(reinigungs)system
  • + Flachfilter kann ausgewaschen werden
  • - Nur Trockensauger; ohne Steckdose

Fotos: Kärcher; sidm / Archiv

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2017

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.