Armaturen selbst austauschen

Küchen-Armaturen tauschen
Inhalt
  1. Armaturen im Bad austauschen
  2. Küchenarmaturen austauschen
  3. Welche Armatur ist die richtige?

Verschleißerscheinungen der Armaturen in Küche und Bad gehören in den meisten Fällen zum Aufgabenbereich des Mieters.

Wenn beispielsweise der Wasserhahn im Bad kaputt ist und auch das Austauschen der Dichtungen keine Lösung mehr ist, hat der Mieter zwei Möglichkeiten: Er bestellt einen Handwerker, der den Wasserhahn aus- und einen neuen einbaut oder der Mieter nimmt die Reparatur selbst in die Hand. Dies ist gar nicht so schwer, wenn ein paar Dinge beachtet werden.

 

Armaturen im Bad austauschen

Die Armaturen im Bad am Waschbecken, der Dusche oder der Badewanne auszutauschen ist relativ einfach. Wichtig ist, dass das Wasser abgestellt wird, damit es keine Überschwemmung während des Abschreibens der bisherigen Armaturen gibt. Das Wasser kann entweder am Hauptwasserhahn abgedreht werden oder direkt unter dem Waschbecken. Nach dem Abstellen des Wassers müssen die Kalt- und Warmwasserschläuche abmontiert werden. Ein Wassereimer unter den Schläuchen sorgt dafür, dass das Restwasser nicht unkontrolliert auf den Böden läuft. Dann werden die Armaturen abgeschraubt, die alten Dichtungsringe von den Gewinden genommen, die neuen Dichtungsringe draufgelegt und die neue Armatur angeschraubt. Danach müssen nur noch die kalt- und Warmwasserschläuche wieder angebracht und das Wasser wieder aufgedreht werden. Mit ein wenig handwerklichem Geschenk sollte dies also jedem möglich sein, sodass nicht der teure Handwerker bezahlt werden muss. In der Küche ist es allerdings etwas komplizierter, die Armaturen auszutauschen.

 

Küchenarmaturen austauschen

Im Prinzip funktioniert es in der Küche genauso wie im Bad, wenn der Wasserhahn ausgetauscht werden soll. Allerdings kann der Spülschrank in den meisten Fällen nicht einfach zur Seite geschoben werden, weswegen die ganze Arbeit etwas komplizierter wird: Die Armaturen müssen umständlich im Schrank ab- und auch wieder angeschraubt werden. Wenn die neue Armatur eingesetzt wird, darf zudem der Dichtungsring nicht vergessen werden: Dieser gehört um das Loch im Waschbecken, durch das danach die neue Armatur eingeführt wird, um sie wiederum im Spülschrank an die Schläuche anzuschließen. Der Dichtungsring ist wichtig, da er eventuelle Risse im Waschtisch verhindern kann, die durch das Feststellen des Hebels auftreten können.

 

Welche Armatur ist die richtige?

Wenn genug handwerkliches Geschickt vorhanden ist, sodass sowohl im Bad als auch in der Küche die Armaturen selbst ausgetauscht werden können, bleibt dennoch die Frage, welche neuen Armaturen es sein sollen. Es gibt zahlreiche Hersteller von Armaturen in den unterschiedlichsten Preisklassen. Erfahrungsberichte helfen vielen Kunden, die für sie beste Armatur zu finden. Dies wird allerdings in Baumärkten nur selten angeboten. Anders so bei Internetportalen wie dooyoo.de: Hier können die Kunden zu den unterschiedlichen Produkten Rezensionen schreiben. So wissen die Kunden durch Erfahrung von anderen Kunden, ob die Armatur ein stimmiges Preis-Leistungsverhältnis hat oder nicht.

Fotos: flickr.com © yashima (CC BY-SA 2.0); flickr.com © stefan.eissing (CC BY-SA 2.0)

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.