Effektlacke Anleitung: Marmoreffekt lackieren

Unter Effektlack summiert man flüssige Oberflächenbeschichtungen, die durch spezielle Pigmente, Zusatzstoffe oder besondere chemische Reaktionen unerwartete Effekte auf die Lackoberfläche "zaubern": Ob Used-Look, Vintage-Style, Marmor-Effekt oder Metallic-Glanz: Mit Effektlacken aus der Spraydose lassen sich Oberflächen effektvoll lackieren.

Hammerschlag-Lacke kennt wohl jeder: Der typische Look des Effektlacks ist gerade für das Lackieren von Metall im Garten sehr beliebt. Viele Hammerschlag-Lacke sind daher von den Herstellern zugleich als Rostschutzlack ausgelegt.
Aber auch andere Effekte lassen sich mit speziellen Lack-Systemen erzielen: Metallic-Lacke sind leicht anzuwenden – wie beim Lackieren mit der Spraydose wird der Sprühlack einfach gleichmäßig auf den Untergrund gesprüht. Die Metallic-Pigmente im Effektlack sorgen von selbst für den gewünschten Look.
Mehr Aufwand bedeutet die Verarbeitung von "Used Look"-Lacken: Mindestens zwei Lackschichten müssen aufgetragen werden. Die Kanten werden künstlich abgestoßen, was natürliche Abnutzungserscheinungen simulieren soll.
Reißlack oder auch Krakelierlack erzeugt feine Alterungsrisse in der obersten Farbschicht. Der Effekt wird nur gut sichtbar, wenn die darunter liegende Lackschicht in einer deutlich anderen Farbe erfolgt ist.

 

Marmoreffekt lackieren

 

Der Marmor-Effekt macht aus einfachen Holzplatten erstaunlich echt wirkende "Marmor-Steinplatten": Wie feine Spinnenweben spitzt der Effektlack das Marmor-Muster auf die farblich grundierte Platte. Zum Schutz des Marmor-Effektlacks sollte das Werkstück nach den vollständigen Abtrocknen des Speziallacks noch einmal mit Klarlack überzogen werden.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,84 Prime-Versand
Sie sparen: 72,97 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.