Akku-Werkzeuge

Grundwissen Akkutechnik für den Außeneinsatz
 

Diese Themen erwarten Sie:

 

  • Lithium-Ionen-Technik
  • Das passiert im Akku-Pack
  • Typische Akku-Geräte
  • Akku-Leistungsklassen
  • Besondere Akku-Geräte
  • Akku-Wartung und -Pflege

 

Immer häufiger kann das Verlängerungskabel im Schuppen bleiben: Akkuwerkzeug ist nicht nur im Garten praktisch, fallende Preise und größere Leistungen machen Akkuwerkzeuge immer attraktiver. Ganz generell bezeichnet man als Akkuwerkzeug alle stromnetzunabhängigen Elektrowerkzeuge, die ihren Strombedarf aus (meist wechselbaren) wiederaufladbaren Batterien (genauer Akkumulatoren) decken. Alles Wissenswerte zu Akkuwerkzeugen erfahren Sie in unserem 8-seitigen Grundwissen Akkuwerkzeug!

 

 

Akkuwerkzeug: Akkukapazität vs. Akkuleistung

Zwei Kennwerte sind für Akkuwerkzeuge entscheidend: die Voltzahl "V" und die Amperestunden "Ah". In Volt gibt man die Betriebsspannung des Akkuwerkzeugs an, die Akkukapazität wird in „Ah“ gemessen. Vereinfacht gesagt: Je mehr Energie der Akku gespeichert hat (bzw. speichern kann), also größer ist die Ah-Angabe des Werkzeugs – üblich sind derzeit 3,0 Ah und 4,0 Ah. Dank der etablierten Lithium-Ionen-Technologie sind heutige Akkuwerkzeuge auch nicht mehr so schwer und klobig wie früher! Bezeichnet die Akkukapazität die Ausdauer des Akkuwerkzeugs, repräsentiert die Akkuleistung (in V) die Kraft, die im Gerät schlummert: Akkuschrauber z. B. gibt es von 3,6 Volt bis zu 36 Volt im Handel – der Großteil der angebotenen Akkuwerkzeuge verfügt über Akkuleistungen von 10,8 V, 14,6 V und 18 Volt.

Werkzeug
 

Technik der Lithium-Ionen-Akkus

In den letzten Jahren hat sich der Li-Ion-Akku in kabellosen Geräten durchgesetzt

Werkzeug
 

Akkuwerkzeug von Vorwerk

Vorwerk will Heimwerker ausstatten: Wir haben das Akkuwerkzeug-Set selbst ausprobiert

Werkzeug
 

GW Akkutechnik

Unser Grundwissen Akkutechnik gibt einen Überblick über die boomende Technik

 

 

Aber welche Kennwerte sind sinnvoll, wenn ich mir ein Akkuwerkzeug kaufen will? Wollen Sie als Heimwerker z. B. eine Holzterrasse beplanken, ein Gartenhaus montieren oder einen Sichtschutzzaun verschrauben, benötigt Ihr Akkuschrauber vor allem ein hohes Durchhaltevermögen (= hohe Akkukapazität von 4,0 Ah). Damit Sie auch lange Schrauben oder hartes (Tropen-)Holz verarbeiten können sollte auch die Akkuleistung nicht unter 18V liegen. Als Faustregel können Sie sich merken: Je schwerer die Arbeit wird (größere Schrauben, hartes Material, ...), desto mehr Akkuleistung (V) benötigt Ihr Werkzeug. Je länger am Stück Sie mit dem Akkuwerkzeug arbeiten wollen (Dauer-Schrauben vs. einen Ast absägen), desto größer sollte die Akkukapazität (Ah) der verbauten/eingesetzten Akkus sein!

Werkzeug
 

Was ist ein harter Schraubfall?

Wir erklären, was der Begriff harter Schraubfall bedeutet und worauf Sie achten müssen

 

 

 

Grundwissen Akkuwerkzeuge hier herunterladen >>

In unserem Grundwissen erklären wir, was hinter der Lithium-Ionen-Technik steckt und was in einem Akku-Pack passiert. Außerdem stellen wir die verschiedenen akkubetriebenen Geräte für den Garten vor und zeigen auch, wie man einen Akku pflegt und wartet, damit man lange etwas von dem Pack hat.

Umfang: 8 Seiten
0,99€

 

 

 

Quelle: selbst ist der Mann 3 / 2016

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.