Abfluss reinigen

»Wenn der Abfluss mal verstopft ist ...«, braucht man keine umweltbelastende Chemie, um ihn wieder frei zu bekommen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Abfluss reinigen!

Wenn das Wasser im Handwaschbecken nur zögerlich abfließt, ist meist eine Verstopfung im Siphon schuld daran. Mit der Zeit sammeln sich im Knie unter dem Waschbecken Hautschuppen, Haare, Schmutz, Hautfett, Kalk und Seigenrückstände, die zu einem dichten Pfropf zusammenkleben. Den verstopften Abfluss reinigen, ist sicherlich nicht angenehm, aber gewiss kein Fall für den Klempner. Ist die Verstopfung noch frisch hilft meist schon eine Gummiglocke, die den Pfropf im Siphon durch Druck löst. Die Reste spülen Sie mit heißem Wasser weg. Ist diese Maßnahme vergebens, gehen Sie so vor, wie in unserer Arbeitsfolge beschrieben, um das Abflussrohr zu reinigen.

Viele Ablagerungen befinden sich im Siphon oder direkt im Stutzen unter dem Abfluss. Die Rohre schrauben Sie entweder mit der Hand auseinander oder mit einer Rohrzange. Praxistipp: Ein Küchentuch zwischen Zange und Überwurfmutter schützt vor Kratzern auf der verchromten Fläche. Vergessen Sie dabei nicht, einen Eimer unterzustellen.

Haben Sie alle Teile gründlich mit der Flaschenbürste gereinigt, setzen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen. Tauschen Sie dabei sämtliche Dichtungen aus. Ist der Siphon in schlechtem Zustand, sollten Sie ihn komplett auswechseln. Messen Sie die alten Teile vor dem Kauf aus oder nehmen Sie sie mit. Die üblichen Maße bei Waschtisch-Sifons sind 1¼ Zoll mit 40-mm-Abgang zum Abfluss.

 

Sonderfall Verstopfter Küchenabfluss: Bei Küchenabflüssen lagern sich Reste häufig im Rohr in der Wand ab. Diese Ablagerungen können Sie durch eine Rohr-Reinigungsspirale (aus Metall ab ca. 6 Euro) lösen. Das Ende der Spirale wird in den Wandanschluss geführt, bis Sie auf Widerstand stoßen. Durch Drehen und gleichzeitiges Schieben können die Ablagerungen gelöst werden. Auch hier viel heißes Wasser nachlaufen lassen, um die Reste wegzuschwemmen.

 

Abflussrohr reinigen – ohne teure Chemie

Die bewährte Gummi-Glocke ist immer noch das beste Rezept gegen verstopfte Abflüsse: Wasser ins Becken einlassen, bis der obere Rand der Saugglocke bedeckt ist. Den Überlauf mit einem feuchten Lappen abdichten. Durch kurzes, schnelles Pumpen lösen sich meist schon die Ablagerungen. Sitzen sie allerdings hartnäckig fest, müssen Sie in den sauren Apfel beißen und den Siphon demontieren.

Von chemischen Abflussreinigern raten viele Installateure ab. Sie lösen zwar im ersten Moment das Problem, können aber durch eigene Ablagerungen auch hartnäckige Verstopfungen fördern: Abfluss- oder Rohrfrei heißen die Mittel, die Verstopfungen in Rohrleitungen beseitigen. Doch manchmal klaffen Werbeversprechen und Wahrheit auseinander. Da schüttet man eine Flasche nach der anderen zum Stückpreis von bis zu 4 Euro hinein, und es regt sich nichts. Die Mittel in Körnerform führen mitunter gar zum Gegenteil – die Verstopfung nimmt zu. Die Chemikalien führen dazu, dass Haare, Seifenreste und Hautschuppen, die sich im Knie des Geruchsverschlusses angesammelt haben, miteinander verkleben und das Rohr als steinharter Klumpen endgültig verstopfen – Verseifung nennt das der Fachmann.

Arbeitsaufwendiger, aber preiswerter und effektiver ist es, den Siphon abzuschrauben und das Abflussrohr zu reinigen:

  • Stellen Sie einen Eimer unter den Geruchsverschluss am Waschbecken.
  • Lösen Sie die Befestigung und ...
  • ... ziehen Sie die Rohre vorsichtig auseinander. Das im Knie des Siphons gesammelte Wasser läuft nun aus.
  • Mit einer Flaschenbürste entfernen Sie Ablagerungen und Fremdkörper aus dem Rohr.
  • Knie wieder anschrauben und mit reichlich Wasser nachspülen, damit der Geruchsverschluss wieder mit Wasser gefüllt ist.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.